Bayerische Staatskanzlei Kooperationspartner des DialogForum Sicherheitspolitik

Die Bayerische Staatskanzlei ist neuer Kooperationspartner des DialogForum Sicherheitspolitik. „Die Zielsetzungen des DialogForum Sicherheitspolitik decken sich mit den sicherheitspolitischen Anliegen der Staatsregierung, in unserer Gesellschaft für mehr Verständnis sicherheitspolitischer Herausforderungen und um mehr Rückhalt für die Bundeswehr zu werben“, betont Staatsminister Dr. Florian Herrmann, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei. „Vereinbart wurde eine enge Zusammenarbeit auf mehreren Ebenen“, wie Oberst d.R. Prof. Dr. Eberhard Grein, Leiter des DialogForum Sicherheitspolitik, betont. Und: „Darauf sind wir als Landesgruppe Bayern im Reservistenverband sehr stolz und freuen uns auf die gemeinsamen und unterschiedlichen Projekte.“ Die Zusammenarbeit soll schrittweise vertieft und fortentwickelt werden.

DialogForum Sicherheitspolitik diskutiert Innere Führung

20191124_DFS_München_Scheller_0042

Auch in diesem Jahr hatten Gäste aus Diplomatischem Korps, Politik, Wirtschaft, Militär und Partnerverbänden den Weg zur Veranstaltung des DialogForum Sicherheitspolitik gefunden. Das Grußwort für die bayerische Staatsregierung sprach Staatssekretär a.D. Johannes Hintersberger, für die Thomas Dehler-Stiftung MdEP a.D. Nadja Hirsch und die Key Note Speech hielt MdB a.D. Dr. Rainer Stinner.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aufzeichnung vom 24.11.2019

20191124_DFS_München_Scheller_0191

20191124_DFS_München_Scheller_0248

Prämiert wurden auch in diesem Jahr hochkarätige wissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik. Der Jury stand dabei Prof. Dr. Carlo Masala von der Universität der Bundeswehr München vor.

20191124_DFS_München_Scheller_028820191124_DFS_München_Scheller_0639(siehe auch: http://www.dialogforumsicherheitspolitik.de/wissenschaftspreis-aquila-ascendens/)

Den Festvortrag hielt Generalmajor Reinhard Zudrop, Kommandeur Zentrum Innere Führung aus Koblenz. In einem Panel ging es dann um die Bestandsaufnahme zur Inneren Führung.

20191124_DFS_München_Scheller_0615

20191124_DFS_München_Scheller_074320191124_DFS_München_Scheller_0662

Mehr dazu lesen Sie in der Januarausgabe von „loyal“ und siehe auch auf der VdRBw-Bundeshomepage unter:

https://www.reservistenverband.de/magazin-die-reserve/dialogforum-sicherheitspolitik-2019/

 

Text: Eberhard Grein

Fotos: Michael Scheller

VdRBw-Präsident Veith bei DialogForum Sicherheitspolitik

Die Mitglieder des Landesvorstandes freuten sich, dass Präsident Oswin Veith (5. v.l.) und Bundesgeschäftsführer Max vom Hagen (ganz links) nach München gekommen waren, um unterschiedliche Themen zu erörtern

Die Mitglieder des Landesvorstandes freuten sich, dass Präsident Oswin Veith (5. v.l.) und Bundesgeschäftsführer Max vom Hagen (ganz links) nach München gekommen waren, um unterschiedliche Themen zu erörtern.

Nach der Veranstaltung des DialogForum Sicherheitspolitik im Hotel Bayerischer Hof in München nutzte VdRBw-Präsident Oswin Veith, MdB, die Gelegenheit, um mit den Mitgliedern des Landesvorstands zusammenzutreffen. Dabei lobte er die hochkarätige sicherheitspolitische Veranstaltung. Aber es kamen vor allem noch andere Themen zur Sprache. So unter anderem die zivil-militärische Zusammenarbeit und das geplante Landesregiment oder aber zukünftige Teilnahmen von Mitgliedern des VdRBw-Präsidiums an herausgehobenen Veranstaltungen in Bayern.

 

Text: Eberhard Grein
Bild: Privat

Cyber Security im Fokus

Auch in diesem Jahr waren Top-Spezialisten zur Sicherheitskonferenz des DialogForum Sicherheitspolitik ins Hotel Bayerischer Hof nach München gekommen. Das Thema lautete „Cyber Security – Angriffe verhindern und abwehren – militärische und zivile Infrastrukturen schützen“. Die Keynote Speech hielt in diesem Jahr General a.D. Hans-Peter von Kirchbach, ehemaliger Generalinspekteur der Bundeswehr.

In weiteren Vorträgen referierten Generalmajor Jürgen Jakob Setzer, Stellvertretender Inspekteur im Kommando Cyber- und Informationsraum der Bundeswehr, Hans-Christian Witthauer, Vizepräsident der Zentralstelle für Informationstchnik im Sicherheitsbereich sowie Dr. Martin Unterberger und Lennart Oly, Verband der Automobilindustrie, über Themen wie Verteidigung im Cyberraum, Cyberspionage und Cyber Security in der Automobilindustrie.

Im Panel am Nachmittag ging es unter Moderation von Prof. Dr. Eberhard Grein, Leiter des DialogForum Sicherheitspolitik, mit weiteren Fachleuten um das Thema „Terrorismus, Cybercrime und Cyberspionage verhindern“.

Mehr hierzu lesen Sie in der Ausgabe von loyal 1-2019

Text und Bild: Eberhard Grein

Neue Aufgaben für die Reserve?

 Regionalveranstaltung des DialogForum Sicherheitspolitik in Passau

Aktuelle Themen und Vorträge zur Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik standen auf der Agenda der RegionalKonferenz des „DialogForum Sicherheitspolitik“ des Reservistenverbandes (VdRBw) in Passau.

Professor Andreas Dittmann, Universität Gießen, referierte zum Thema „Die sogenannte Flüchtlingskrise und die Krise um die Kenntnis der Fluchtursachen in den Herkunftsregionen“. Dabei setzte er sich mit der Migration nach Europa auseinander und ging auf deren Ursachen ein.

Tobias Zech, MdB a.D. und Stellvertreter des Präsidenten des Reservistenverbandes, hielt einen Vortrag mit dem Titel „Neue alte Aufgaben für die Reserve: Stärkung der Landesverteidigung – wie reagiert der Reservistenverband?“ Zech streifte dabei die Themen Demographie und Mittlerfunktion der Reservisten, ging jedoch auch auf neue Konfliktherde sowie Landes- und Bündnisverteidigung ein.

In einem hochkarätig besetzten Panal diskutierten unter Moderation von Professor Eberhard Grein Generalmajor a.D. Robert Löwenstein, Vorsitzender des Beirat Reservistenarbeit des VdRBw, Rolf Clement, Chefredakteur „Europäische Sicherheit und Technik“, Dr. Herbert Sirois, Universität Erlangen-Nürnberg, sowie Oberst Peter Haupt, Referatsleiter im Bundesministerium der Verteidigung für Reservisten- und Veteranenangelegenheiten zum Thema „Die veränderte sicherheitspolitische Lage und die neuen (alten) Aufgaben für die Reserve“. Dabei wurden aktuelle sicherheitspolitische Themen und auch solche, die die Reservistenarbeit betreffen, diskurtiert.

Grußworte hielten die Landtagsabgeordneten Hubert Aiwanger (Freie Wähler), Bernhard Ross (SPD) und Walter Taubeneder (CSU).

Mehr hierzu lesen Sie in der „loyal“-Ausgabe 9-2018.

Text: Eberhard Grein
Foto: Toni Resch

Europa auf dem Weg

…zu mehr gemeinsamer Verantwortung in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik lautete in diesem Jahr das Motto der Konferenz des DialogForum Sicherheitspolitik der Landesgruppe Bayern. Zu der Veranstaltung waren abermals zahlreich Vertreter, so u.a. aus Diplomatischen Korps, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sowie Partnerverbänden ins Hotel Bayerischer Hof nach München gekommen.

DialogForum Sicherheitspolitik

Gut besucht war auch in diesem Jahr die Konferenz des DialogForum Sicherheitspolitik.

Keynote speaker war in diesem Jahr Botschafter a.D. und Staatssekretär a.D. Professor Dr. Harald Braun, ehemals Diplomat bei den Vereinten Nationen und Planungschef des Auswärtigen Amtes. Den Festvortrag hielt Professor Dr. Michael Stürmer, Chef-Korrespondent der Zeitung „Die Welt“. Sein Thema lautete „Grenzen der Abschreckung – was kommt danach?“.

Professor Dr. Michael Stürmer

Professor Dr. Michael Stürmer hielt den Festvortrag und stellte sich danach zudem den Fragen aus dem Auditorium.

In einem Panel trugen ihre Positionen vor und diskutierten unter Leitung von Professor Dr. Eberhard Grein, Leiters des DialogForum Sicherheitspolitik, die Fachleute der Parteien Wolfgang Helmich, MdB (SPD), und geschäftsführender Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages, Johannes Hintersberger, MdL (CSU), und Vorsitzender der Arbeitskreises Wehrpolitik der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Ulrich Lechte, MdB (FDP), Dr. Herbert Sirois, Bundestagskandidat 2017 (Bündnis 90/Die Grünen) und Gerold Otten, MdB (Alternative für Deutschland).

DFS Panel

Das Thema „Europa auf dem Weg zu mehr gemeinsamer Verantwortung in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik“ war Gegenstand des von Professor Dr. Eberhard Grein moderierten Panels.

Die Veranstaltung fand in diesem Jahr in Kooperation mit der Friedrich Naumann und Thomas Dehler-Stiftung sowie der Gesellschaft für Sicherheitspolitik statt.

Bundesverband für Sicherheitspolitik an Hochschulen (BSH)

Auch nach München gekommen waren Mitglieder des Vorstands des „Bundesverband für Sicherheitspolitik an Hochschulen (BSH)“ unter Leitung von Johannes Kummerow (3.v.l.). Darüber freuten sich Professor Dr. Eberhard Grein (4.v.r.) und VdRBw-Landesgeschäftsführer Matthias Lucke (l.).

(eg)

Mehr hierzu lesen Sie in der Ausgabe „loyal“ 1-2018.

Videomitschnitt

Eine Aufzeichnung der Veranstaltung steht in unserem Youtube Kanal für Sie bereit.

Wissenschaftspreis des DialogForum Sicherheitspolitik verliehen

Im Rahmen der 3. Regionalkonferenz des „DialogForum Sicherheitspolitik (DFS)“ der Landesgruppe Bayern wurde auf Schloss Theuern wieder der Nachwuchspreis für Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik „Aquila ascendens“ verliehen. Mit im Boot bei der Prämierung: die Kooperationspartner Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Berlin, und der Sicherheitspolitische Arbeitskreis der Universität der Bundeswehr München.

Sicherheitspolitik ist aktueller denn je – besonders seit Donald Trump auf dem Präsidentenstuhl in Amerika sitzt. Und: „Amerika First“, zeigt schon erste Lackschäden. Mit diesem Thema befasste sich der Politik- und Wirtschaftswissenschaftler Professor em. Dr. Günther Schmid bei seinem Festvortrag.

 

Gewinnern des Nachwuchspreises „Aquila Ascendens“

Den Gewinnern des Nachwuchspreises „Aquila Ascendens“ gratulierten der Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Dr. Karl-Heinz Kamp (vierter von links.) und der Leiter des DialogForum Sicherheitspolitik, Professor Dr. Eberhard Grein (vierter von rechts) sowie der 1. Stellvertretende Landesvorsitzende des Verband der Reservisten in Bayern, Johann Schmidt (links).

Dr. Karl-Heinz Kamp, Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, hielt die Laudationes auf die Preisträger des DFS-Wissenschaftspreises.

Dr. Karl-Heinz Kamp, Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, hielt die Laudationes auf die Preisträger des DFS-Wissenschaftspreises.

Professor Dr. Eberhard Grein, Leiter des DialogForum Sicherheitspolitik, begrüßte die Gäste aus Diplomatischem Korps, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kirche und Öffentlichem Leben und führte kurz in die Thematik ein.

Professor Dr. Eberhard Grein, Leiter des DialogForum Sicherheitspolitik, begrüßte die Gäste aus Diplomatischem Korps, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kirche und Öffentlichem Leben und führte kurz in die Thematik ein.

Professor (em.) Dr. Günther Schmid hielt den Festvortrag.

Professor (em.) Dr. Günther Schmid hielt den Festvortrag.

Mehr lesen Sie in der nächsten Ausgabe von „loyal“ 6-2017

Grußwort Staatssekretär Dr. Brauksiepe

Grußwort

Herr Parlamentarischer Staatssekretär

Dr. Ralf Brauksiepe

anlässlich der Verleihung des

Wissenschaftspreises

„Aquila ascendens“

durch das DialogForum Sicherheitspolitik

am 7. Mai 2017

Schloss Theuern

Deutschland ist ein in hohem Maße global vernetztes Land, das aufgrund seiner wirtschaftlichen und politischen Bedeutung in der Verantwortung steht, die globale Ordnung aktiv mitzugestalten. Deutschland wird zunehmend als zentraler Akteur in Europa wahrgenommen. Unsere Partner erwarten, dass wir entsprechend unserer Möglichkeiten Verantwortung übernehmen.

In den aktuellen Krisen beweist Deutschland, dass es zu seiner sicherheitspolitischen Verantwortung steht und bereit ist, Führung zu übernehmen. Auf der Basis unseres gemeinsamen Werteverständnisses, im Rahmen unseres vernetzten Ansatzes und zusammen mit unseren internationalen Partnern nehmen wir diese Aufgaben wahr. Das Weißbuch 2016 weist uns hierbei den Weg.

Wir sind heute mit einer Vielzahl von sicherheits-politischen Herausforderungen konfrontiert. Sie sind zunehmend komplex, dynamisch und volatil. Deutschlands sicherheitspolitisches Umfeld wird dadurch schwieriger vorhersehbar. Die Auswirkungen spüren wir auch im Alltag. So ist klar: Sicherheitspolitik geht uns alle an. Deshalb braucht Deutschland eine breite sicherheitspolitische Debatte mit vielen

unterschiedlichen Stimmen auf allen Ebenen der Gesellschaft.

Diese muss auch an den Universitäten geführt werden. Es ist besonders wichtig, junge Akademikerinnen und Akademiker zu motivieren, sich mit Sicherheitspolitik zu befassen.

Ein guter Anreiz dafür ist der Wissenschaftspreis „Aquila ascendens“, den das DialogForum Sicherheitspolitik auch in diesem Jahr wieder verleiht. Damit leistet dieses Format einen wichtigen Beitrag zur Förderung des sicherheitspolitischen Diskurses in Deutschland. Diesen bestmöglich zu unterstützen, ist mir ein großes Anliegen, und daher übernehme ich mit großer Freude die Schirmherrschaft für den Wissenschaftspreis 2017.

Mein besonderer Dank gilt nicht nur dem DialogForum Sicherheitspolitik. Er gilt auch dem Sicherheits-politischen Arbeitskreis der Universität der Bundeswehr München. Er gilt aber vor allem auch den Akademikerinnen und Akademikern, die sich in den vergangenen Jahren intensiv mit Sicherheitspolitik auseinandergesetzt und beeindruckende Studien verfasst haben. Sie tragen mit Ihrer Arbeit aktiv zum

sicherheitspolitischen Diskurs in Deutschland bei und ermöglichen einer breiten Öffentlichkeit, sich eine fundierte Meinung zu sicherheitspolitischen Fragestellungen zu bilden.

Für Ihre weitere wissenschaftliche Arbeit wünsche ich Ihnen viel Erfolg.

Preisträger Aquila Ascendens Wissenschaftspreis 2016

Das DialogFroum Sicherheitspolitik gratuliert den Preisträgern des Aquila Ascendens Wissenschaftspreis 2016.
Dissertationen
  1. Dr. Schneider
  2. Dr. Bruns
 
Master Theses
  1. Phillip Heil
  2. Fabian Bohnberger
  3. Patrick Schröder